03/10/18 —

03/01/19

/

 

 

 

Jüdisches Landwerk Neuendorf

 

Ausstellung im Brandenburgischen

Landtag — Potsdam

 

Ausstellungseröffnung

02/10/18

18 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Bereits seit Mitte der achtziger Jahre machen sich Holocaust-Überlebende in Begleitung ihrer Kinder und Enkelkinder auf den Weg, um ihren biografischen Spuren auf dem ehemaligen Gutshofgelände in Neuendorf im Sande bei Fürstenwalde (Spree) nachzugehen. Manche haben ihre Erinnerungen in späteren Buchveröffentlichungen festgehalten. In der Ausstellung werden sechzehn Lebensläufe exemplarisch nachgezeichnet. Inspiriert von der Hoffnung auf Auswanderung in den dreißiger Jahren, der Vision des Neuanfangs in Palästina und dessen fotografischer Darstellung schafft die Ausstellung einen Begegnungsraum für die Auseinandersetzung mit diesem besonderen Teil der jüdischen Geschichte. Die Ausstellung changiert zwischen historischen Fakten, biografischen Bezügen und künstlerischer Gestaltung. Großformatige Silhouetten mit Portraitfotos bilden ein fiktives Gruppenbild aus den Jahren 1941—43.

 

 

willKommen

proGramm

zwischen / raum

theaterAtelier

kulturScheune

verein

kurzBiografien

newsLetter

kontakt & impressum