18/07/14

19 Uhr

/

Holzschnittdruck in der Kultur-scheune: Sommerakademie in Neuendorf im Sande

Werkstattpräsentation

 

 

 

»Kunst kommt von Können oder Kennen her, vielleicht von beiden, wenigstens muss sie beides in gehörigem Grad verbinden. Wer kennt, ohne zu können, ist ein Theorist, dem man in Sachen des Könnens kaum traut. Wer kann ohne zu kennen, ist ein blosser Praktiker oder Handwerker. Der echte

Künstler verbindet beides.« Johann Gottfried Herder

 

Eine Woche lang arbeitet eine Gruppe von künstlerisch interessierten und versierten Leuten im Rahmen der diesjährigen Sommerakademie mit Mitteln des Holzschnittdrucks an der Umsetzung eigener künstlerischer Ideen und lässt sich dabei maßgeblich von der Beschaffenheit des Materials Holz, den vielfältigen Techniken des Holzschnittes und von der handwerklich-landschaftlich geprägten Atmosphäre der Kulturscheune in Neuendorf im Sande inspirieren.

 

Die Leitung der Sommerakademie liegt in Händen von Magdalene Bischinger, deren beruflicher wie künstlerischer Werdegang die Liebe zum Material und zu künstlerischen Techniken erkennen lässt: Nach der Tischlerlehre im elterlichen Betrieb folgt ein Studium der Innenarchitektur. Im Rahmen eines weiteren Studium widmet sie sich der Kunsterziehung und tritt in den Schuldienst ein. In diversen Ausstellungen in Deutschland und Frankreich stellt sie ihre Kunst aus.

 

Zu ihren Arbeiten hält sie Folgendes fest: »Sehen, Finden und Zeichnen ist für mich zunächst die Auseinandersetzung mit der sichtbaren Welt, die mir Impulse gibt. Dabei gehe ich vom Konkreten aus, verändere und reduziere Formen und Farben, um schließlich daraus Neues zu schaffen. Mein Anliegen ist es, die experimentellen Möglichkeiten bei der Bearbeitung der Druckstöcke sowie beim Druckvorgang auszuloten. Das zufällig Entstehende führt zu neuen Bildideen. Bei den Druckergebnissen handelt es sich also immer um Zwischen(zu)stände, die für sich genommen einmalig sind.« Diese »Kunst des Machbaren« ist immer danach bestrebt, Grenzen zu überwinden und Neuland zu erobern. Aus ihr erwächst ein Spiel mit den scheinbar unendlichen Möglichkeiten, Variationen und dem Entdecken im Prozess der Fertigung.

 

Zum Abschluss der Sommerakademie sind die Arbeiten im Rahmen einer Raum greifenden Ausstellung zu erleben.

Die Werkstattpräsentation findet am 18. Juli,

um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

willKommen

proGramm

zwischen / raum

theaterAtelier

kulturScheune

verein

kurzBiografien

newsLetter

kontakt & impressum